Missbrauchsopfer geht in HUNGERSTREIK

Von |2014-09-14T11:40:21+02:0005.07.2012|

Deutschlandfunk 05.07.2012 · 19:15 Uhr Opfer fordern Aufhebung der Verjährungsfristen Von Rainer Link Als Norbert Denef den Pfarrer und den Kirchenangestellten, die ihn als Kind sexuell missbrauchten, anzeigen will, sind deren Taten bereits verjährt. Gegen die Verjährung von sexuellen Gewalttaten wehrt sich der Anfang 60-Jährige jetzt mit einem Hungerstreik. ›››

 5

Erzbischof Dr. Robert Zollitsch – Hungerstreik von Norbert Denef

Von |2012-11-16T00:13:31+01:0005.07.2012|

Offener Brief an: Herrn Erzbischof Dr. Robert Zollitsch Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz Schoferstraße 2 79098 Freiburg 4. Juli 2012 Hungerstreik von Norbert Denef Sehr geehrter Herr Dr. Zollitsch, ich bin dankbar und glücklich, dass sich der Theologe und langjährige ZDF-Redaktionschef von „Kirche und Leben“, Professor Dr. Michael Albus und der Theologe, kath. Priester (inzwischen laisiert) und Facharzt für therapeutische Medizin, Dr. med. Ludwig Brüggemann (geb. 1939) die Arbeit und Mühe gemacht haben, obiges Buch zu publizieren. Es ist die erschütternde Analyse und Bankrotterklärung der „moralischen Instanz“ Ihres Unternehmens. ›››

 8

Weltweite Aktion gegen Internet-Pädophilie

Von |2012-07-05T08:01:52+02:0005.07.2012|

Süddeutsche.de 05.07.2012 Wien - Bei einem weltweiten Einsatz gegen Internet-Pädophilie haben Polizeibehörden in 141 Ländern Hunderte Verdächtige ermittelt. Die Ermittlungen unter dem Codenamen 'Carole' liefen seit fast einem Jahr; laut dem zuständigen Bundeskriminalamt in Wien ist es der größte Einsatz dieser Art in Österreich und wahrscheinlich auch weltweit. Derzeit würden die gesammelten Informationen und große Mengen an kinderpornografischem Material in den Polizeibehörden der 141 betroffenen Länder ausgewertet.AFP Weiter lesen...

 0

HUNGERSTREIK Tag 27

Von |2014-04-08T14:08:01+02:0004.07.2012|

Das könnte etwas Großes werden! Scharbeutz – als am 29. Juni 2012 das Telefon klingelte und sich eine nette Stimme am anderen Ende meldete und nachfragte, ob ich der im HUNGERSTREIK sei, sagte ich ja – aber warum wollen Sie das wissen? ›››

HUNGERSTREIK per Gericht beenden!

Von |2012-07-07T20:30:14+02:0003.07.2012|

netzwerkB 03.07.2012 Das Ende der wahren Geschichte! von Norbert Denef Scharbeutz – am 28. Juni 2012, gegen 17:55 Uhr klingelte es an meiner Tür und vor mir stand die Polizei und fragte nach, ob ich denn der HUNGERSTREIKER sei. Darüber wurde bereits berichtet unter: http://netzwerkb.org/2012/06/28/hungerstreik-unter-polizeischutz/ Wer mich denn da angezeigt hat, bei der Onlinewache Polizei Schleswig-Holstein, wollte ich wissen und wurde fündig: ›››

120.000 Euro Ablass

Von |2012-07-03T09:21:51+02:0003.07.2012|

Tageblatt.lu 03.07.2012 von Robert Schneider - Anfang 2010 meldeten sich, nachdem Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch durch Vertreter der katholischen Kirche in andern Ländern bekannt geworden waren, erste Opfer sexueller Gewalt bei Luxemburger Zeitungsredaktionen, so auch bei uns. Vor allem Luxemburger Internatsschüler, die im belgischen Grenzgebiet Grund- und Sekundarschulen besuchten (besonders das katholische ISMA in Arlon tat sich durch die Häufung der Fälle hervor), berichteten von einer quasi systematisierten Kultur des Missbrauchs. Schnell wurde klar, dass der sexuelle Missbrauch nicht nur von den Patern, die sich als Pädagogen versuchten, mit unappetitlicher Regelmäßigkeit durchgeführt wurde, sondern auch Pfarrer in Luxemburg sich an ihren ›››

 0

Erinnerung was mir die Füße weg riss

Von |2012-11-15T17:04:41+01:0003.07.2012|

Ich wurde vor 30 jahren von meinen Brüdern und Bekanntenkreis Sexulell missbraucht. Habe 3 Kinder bekommen. Nun sind meine Kinder groß und alles kommt hoch …was ich jahre lang verdängt habe.. Stummfilme oder Stimmen höre ich di meinen Brüdern und Tätern gehören. Ich habe dies vor Jahren bei meiner Familie angesprochen, dass schlimmste für mich ist, dass meine Mutter( streng römisch Katholisch) mir die Schuld gibt sowie auch meine Brüder. Das schlimmste kam vor Tagen in errinnerung was mir die Füsse nun weg riss. Mein großer Bruder hatte mich noch mal sexuellmissbrauch als ich schon 19 Jahre alt war undich auch ›››

„Einzelfälle“ – „Mehr ein Almosen“

Von |2012-07-02T09:18:13+02:0002.07.2012|

ECHO Innsbruck 02.07.2012 „Einzelfälle“ Viele Opfer der Heimerziehung in Tirol fühlen sich mit Almosen abgespeist. Jetzt droht eine Klagewelle auf das Land zuzukommen, es geht um Schadenersatzforderungen in Millionenhöhe.... „Mehr ein Almosen“ Anwalt Christian Sailer im Interview über den Umgang mit Opfern, erfolgreiche Klagen und über seine Strafanzeige gegen Papst Benedikt XVI. Weiter lesen...

 5

Ein Mann macht Ernst

Von |2012-11-19T18:58:17+01:0001.07.2012|

ZEIT ONLINE 01.07.2012 Der Sprecher der Missbrauchsopfer Norbert Denef ist im Hungerstreik: So will er erreichen, dass die SPD sich für die Abschaffung der Verjährungsfristen einsetzt. Der Gedanke an den Selbstmord ist ein großer Trost. Denn er hilft uns, sagt Nietzsche, über die Verzweiflung hinweg. Denn er steht als letzte Wahl, sagt Schiller, auch dem Schwächsten offen. Und vielleicht ist er das einzige Stück Freiheit, sagt Stefan Zweig, das man sein ganzes Leben ununterbrochen besitzt. Dass der Selbstmord keine Verzweiflungstat und keine Sünde ist, sondern Freiheit bedeutet, dieser Gedanke kursiert im Abendland schon seit der Antike. Und doch bleibt Gewalt gegen ›››

 9

Archiv